Waldhaus Knittelsheimer Mühle Waldhaus Knittelsheimer Mühle


Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen

Waldhaus Knittelsheimer Mühle
Das familiäre Landhotel in der Südpfalz

3 Sterne

Kanuverleih

Planen Sie mit uns Ihr „Abenteuer“ - Kanutouren mit „rent a kanu“ vom Waldhaus Knittelsheimer Mühle

Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih Kanuverleih

Anfragen hierzu senden Sie doch bitte einfach an die kanuknittelsheimer-muehle.de. Wir werden uns dann umgehend bei Ihnen melden.

Sie wollen Kanu-Fahren? Wir verleihen Ihnen die nötige Ausrüstung

Transport?

Sie können oder wollen nicht selber transportieren, dann nutzen Sie doch unseren Boots-Shuttle, der Ihnen die Boote ans Gewässer bringt und am Ende der Tour wieder abholt. Sie haben ein Auto mit Anhängerkupplung? Dann können Sie Ihre Kanutour auch selber organisieren.

So können Sie wohin Sie wollen fahren und haben Platz für 8 Mitfahrer. Das nötige Know-How erhalten Sie gratis dazu. Unser großer Bootsanhänger hat Platz für 8 4-Mann Kanus, damit können bis zu 32 Mitfahrer kostengünstig paddeln gehen.

Schlechtes Wetter?

…gibt es nicht! Nur schlechte Kleidung!

Sollte es jedoch am Tag Ihrer Kanutour „cats and dogs“ regnen oder gar Gewitterwarnungen geben, dann können Sie die Tour bis 2 Stunden vor Start kostenfrei absagen oder verschieben.

Wie lange dauert die Kanutour?

Sie bestimmen, wie lange Ihre Kanutour dauert. Sie vereinbaren mit uns den Start und auf Ihrer Gewässerkarte steht unsere Abhol-Telefonnummer, die Sie anrufen, wenn Sie Ihre Tour beenden wollen.

Welches Gewässer?

Über unsere Gewässer können Sie sich ausführlich in unseren Gewässerbeschreibungen informieren.

Welches Gewässer dann für Sie passt, besprechen wir bei Ihrer Buchung. Es gibt Gewässer, die zeitweise aus Naturschutzgründen gesperrt oder durch zu niedriegen oder zu hohen Wasserstand unbefahrbar sind – was bei der Planung der Tour berücksichtigt wird. Wir beraten Sie gerne, was für Sie und Ihr „Abenteuer“ das richtige Gewässer ist.

Anfragen unter: kanuknittelsheimer-muehle.de

Unsere sechs Gewässer in der Nähe

Beschreibungen und Besonderheiten sowie was es zu sehen gibt.

Michelsbach

Gewässer im Umkreis von 20 km zur Knittelsheimer Mühle

Länge: 8 km
Hindernisse: keine Wehre
Umgefallene Bäume werden nicht geräumt
Schwierigkeitsgrad: geeignet für ungeübte Kanuten mit
Hindernisse auch für Kinder leicht zu bewältigen
Start Leimersheim beim Sportplatz am See
1.Not-Ausstieg: Hördt Radbrücke
Ausstieg rechts nach Brücke
1.Ausstieg: Hördt Bauhof
Ausstieg rechts nach Brücke
2.Ausstieg: Straßenbrücke Radweg
Ausstieg rechts nach Brücke
3.Ausstieg: Sondernheim Schleusenhaus
(PWV- Gasthaus )
Ausstieg links nach Schleusentor
4.Ausstieg: Sondernheim „Alte Ziegelei“
Ausstieg links vor Rheinmündung
Beschreibung:
Der Michelsbach kommt als Erlenbach aus dem Pfälzer Wald und endet 2 km vor Leimersheim im See. Danach fließt er als Michelsbach gemächlich durch die Rheinauen bis er in Sondernheim in den Rhein mündet. Er ist nie sehr tief und maximal 4 m breit. In trockenen Sommern wird er schnell unbefahrbar weil keine ausreichende Wassertiefe mehr vorhanden ist. Querliegende Bäume erschweren oftmals über den ganzen Sommer die Durchfahrbarkeit. Meistens müssen die Bäume umtragen werden.
Vegetation:
Die Strecke läuft im meist schattigen Rheinauen Wald und gibt Einblicke in die unberührte Natur. Es kommt manchmal vor, dass ein Rudel Wildschweine das Wasser quert, das gehört zu spektakutersten Wildbegegnungen hier. Rehe, Hasen und viele Wasservögel sind meistens zu erspähen. Im Frühling ist auf die Brutgebiete der Wasservögel zu achten. Schwäne sind in Begleitung ihrer Jungtiere sehr angriffslustig und sollten weit umfahren werden. Brutgebiete ebenfalls weit umfahren um die brütenden Vögel nicht zu verscheuchen.
Örtliche Besonderheiten:
Beim Einstieg sollte darauf geachtet werden, dass die Autos nicht im Halteverbot stehen und auch nicht die Parkplätze der Gaststätte beeinträchtigen. Starker Seerosenbewuchs bitte nicht befahren, weil unter Wasser gedrückte Seerosen absterben. Bei Kuhardt grenzt links ein kleiner See mit 15 m breiter Einfahrt an den Michelsbach. Der See ist ein Privatgewässer der Angler und darf nicht befahren werden. Kurz vor Sondernheim kommt ein See mit Absperrungen. Diese müssen beachtet werden, weil sich dahinter ein Wasserkraftwerk befindet. Es muss nicht umtragen werden, sondern links geht ein Stichkanal ab, der das Sperrwerk umfährt. In Sondernheim gibt es eine Gaststätte die an verschiedenen Tagen vom Pfälzer Waldverein bewirtschaftet wird. Wenn Sie dort rasten, bitte durch das Sperrwehr durchfahren und gleich am Ende der Mauer links anlanden. Der letzte Ausstieg ist 30 m vor dem Rhein links. Es ist verboten mit den Kanus von „rent a kanu“ in den Rhein einzufahren. Die Strömung und der große Schiffsverkehr sind eine außerordentliche Gefährdung für weniger geübte Kanuten. Kanutouren auf dem Rhein können als geführte Touren gebucht werden, um ein Unfallrisiko zu minimieren. Wenn Sie mal auf dem Rhein fahren wollen, auch diese Tour können wir für Sie organisieren, nur wird auf dem Rhein immer ein „Guide“ von uns mitfahren, der Sie in ien Gefahren und die schifffahrtlichen Gesetzen einweist. Von Germersheim nach Speyer sind es 25 km es können 25 erlebnisreiche Kilometer oder 25 lebensgefährliche Kilometer sein – mit unserem „Guide“ werden Sie die Tour aus positive Erfahrung in Erinnerung behalten.

Achtung: Michelsbach ist nur für Gruppen mit höchstens 2 Booten (8 Personen)
Dazu kommt, dass das Gewässer vier verschiedene Eigentümer besitzt:

Oberer Teil Hauptgewässer Land Rheinland Pfelz (Forstverwaltung )
Unterer Teil Bundeswasserstraßenverwaltung
Schäferweiher Gemeinde Lingenfeld
Kiefweiher Stadt Germersheim
„Rent a kanu“ hat vom Land Rheinland Pfelz (Forstverwaltung ) eine Genehmigung zur Nutzung des Lingenfelder Altrhein erhalten. Diese Genehmigung wird von verschiedenen regionalen Behörden nicht anerkannt. So will die Untere Wasserbehörde der Kreisverwaltung Germersheim ein neues Genehmigungsverfahren mit Gutachten zur Umweltvertäglichkeit und privatrechtlicher Absicherung bevor eine Genehmigung erteilt wird. Die Gemeinde Lingenfeld verbietet jeden Wassersportler die Befahrung des Schäferweihers. Ausnahme die Segelboote vom Lingenfelder Segelverein. Die Stadt Germersheim verbietet die Benutzung des Kiefweihers grundsätzlich. Sicher stehen neben den Naturschutz-Bedenken auch weit reichende privatrechtliche Interessen in Verbindung mit dem touristisch-kommerziellen Nachenfahrten-Angebot. Wir möchten alle Kanu-Mieter von „rent a kanu“ darauf hinweisen, dass wegen dieser unsicheren rechtlichen Situation zur Zeit kein Kanubetrieb auf dem Lingenfelder Altrhein aufgenommen werden kann. Wir wollen, dass Sie als Mieter Rechtsicherheit haben und nicht im Graubereich des rechtlichen Dschungels umhertreiben. Bis es hoffentlich zu einer Klärung der sehr unbefriedigenden Situation kommt bieten wir natürlich viele tolle Gewässer für Ihre Kanutour an. Leider gibt es damit zurzeit kein Gewässer hier im Landkreis Germersheim, wo Gruppen bedenkenlos ihren Vereinsausflug durchführen können. Dafür bieten wir Ihnen in 60 km Entfernung die Moder mit dem üblichen guten Service von „rent a kanu“ an.
Rußheimer Altrhein

Gewässer im Umkreis von 20 km zur Knittelsheimer Mühle

Länge: je nach Tour 24 km
Hindernisse: keine Wehre
Im Uferbereich umgefallene Bäume.
Schwierigkeitsgrad: geeignet für ungeübte Kanuten ohne Hindernisse auch für Kinder leicht zu bewältigen.
Start: Albertushof oder Bootshaus Heilig mit Biergarten.
Rastplätze: Im Rußheimer Altrhein an der Außenkurve
Verschiedene Buchten
Im Pfinzkanal verschiedene Rastplätze
Mit Wiese und Schatten
Phillipsburg am Sportplatz
Bootshaus Heilig (Biergarten und Zeltplatz)
Beschreibung:
Der Rußheimer Altrhein ist ein vom Rhein, durch die Kanalisierung, abgetrennter Flußabschnitt mit wenig Strömung und keiner Schifffahrt Der Einstieg ist nahe dem Auslauf und daher ist eine relativ starke Strömung. Bei hohen Wasserständen ist auf den Schwell zu achten. Die räumliche Breite und das Naturschutzgebiet lässt Gruppen bis zu 5 Booten problemlos zu. In Naturschutzgebieten sind manche meist lärm bringende Unternehmungen unerwünscht. So ist grillen, Lagerfeuer machen und baden verboten. Lautes schreien und rufen bringt am Wasser lebenden Tiere in Angst. Es ist verboten Brutstellen näher als 10 m anzufahren und schwimmende Wasservögel sind weiträumig zu umfahren. Fischen ist nur mit Berechtigung erlaubt. Im Ruheimer Altrhein gibt es eine räumliche Trennung der Wasserfläche. Mitten im Fluss stehen Pfähle die den Kanuten zeigen wo gefahren werden darf. Es muss immer auf der Außenseite vom Einstieg kommend links von den Sangen gefahren werden. Rechts ist das Naturschutzgebiet Elisabethenwöhr und darf nicht befahren werden. Dort ist leider das Kanufahren verboten. Bitte beachten Sie diese Regelung um Ärger mit Fischern und Forstaufsicht zu vermeiden. Informieren Sie sich am Einstieg an der Infotafel.

Querliegende Bäume erschweren nur kaum eine problemlose Durchfahrt Ein herrlicher Sandstrand und die Weitläufigkeit erlauben sehr individuell ausgerichtete Kanutouren. Der Rußheimer Altrhein kann 4 km in eine Richtung gefahren werden. Am hinteren Ende kann man schon im Schatten ausruhen. Die große Wasserfläche ist auch für ungeübte Kanuten ohne Probleme zu bewältigen. Es sind keine Hindernisse im Weg und auch umgefallene Bäume behindern kaum eine freie Durchfahrt. In der Mitte geht ein kleiner Stichkanal nach Osten ab, der kann bei offenen Hubtor befahren werden und führt zum 2 km entfernten Pfinzkanal der von der Insel Rott nach Phillipsburg führt. Der Verbindungskanal hat relativ starke Strömung und sollte nur von geübten Fahrern mit ausreichend Kondition zum zurückrudern befahren werden.

Vegetation:
Die Strecke läuft im meist schattigen Rheinauen Wald und gibt Einblicke in die unberührte natur. Als besonderes Highlight kann man die Beobachtung von Nutriern ansehen. Schwarze bieberartige Tiere, die allerdings sehr scheu sind und nur kurz zu sehen sind. Manchmal hat auch der besonders aufmerksame Beobachter die Chance die feinen Wellenbewegungen einer schwimmenden Ringelnatter zu entdecken.. Rehe, Hasen und viele Wasservögel sind meistens zu erspähen. Im Frühling ist auf die Brutgebiete der Wasservögel zu achten. Schwäne sind in Begleitung ihrer Jungtiere sehr angriffslustig und sollten weit umfahren werden. Brutgebiete ebenfalls weit umfahren um die brütenden Vögel nicht zu verscheuchen. Eine Schildkröten -kolonie lebt seit einigen Jahren hier und zeigt sich machen ruhigen Kanuten. Graureiher und Kormoran , zwei große Wasservögel leben hier und machen den Fischen das Leben schwer. Der Kormoran frisst täglich das doppelte seines Körpergewichts an Fisch in den Größen 5 -15 cm. Diese massive Fresslaune trifft hauptsächlich die jungen Fische, die oft dadurch nie groß werden, und somit auch der Fischbestand sehr gefährdet ist. Blesshühner, Enten und Schwäne besiedeln das Gewässer sehr stark. Große Fische gibt es hier auch, Wels und Hecht zwei große Fische und aufmerksame Unterwasserjäger. Der Wels als Raubfisch kann über 2,00 m groß werden und ist als Raubfisch auch für junge Entchen durchaus gefährlich.

Örtliche Besonderheiten:
Im Bootshaus Heilig kann man schön im Freien sitzen und sich von den Strapazen bei Getränken und leckerem Fisch erholen. Informationen und einen guten Tip gibt es hier kostenlos. Bitte parken Sie ihre Autos am hinteren Ende des Parkplatzes links neben dem großen Grundstück vom Bootshaus Heilig. Diese Gewässer sind alle auch Fischereigewässer. Um eine gegenseitige Belästigung zu verhindern gibt es bestimmte Verhaltensmaßnahmen die eine unproblematische Begegnung garantieren:
Fischer gesichtet :
Informationsweitergabe an nachfolgende Boote
„Fischer vorne rechts – links fahren ,bitte“
Ein freundlicher Gruß und ruhiges Verhalten ist immer ein positives Merkmal einer problemlosen Begegnung mit einem Fischer. Merke: Die Fischer gehen Ihrem Natur-Hobby genauso nach wie Sie Ihrem Kanu-Hobby – und das auf dem gleichen Raum – dem Fluß.

Es ist verboten mit den Kanus von „rent a kanu“ in den Rhein einzufahren. Die Strömung und der große Schiffsverkehr sind eine außerordentliche Gefährdung für weniger geübte Kanuten. Kanutouren auf dem Rhein können als geführte Touren gebucht werden, um ein Unfallrisiko zu minimieren. Wenn Sie mal auf dem Rhein fahren wollen, auch diese Tour können wir für Sie organisieren, nur wird auf dem Rhein immer ein „Guide“ von uns mitfahren, der Sie in ein Gefahren und die schifffahrtlichen Gesetzen einweist. Von Germersheim nach Speyer sind es 25 km es können 25 erlebnisreiche Kilometer oder 25 lebensgefährliche Kilometer sein – mit unserem „Guide“ werden Sie die Tour aus positive Erfahrung in Erinnerung behalten.
Moder

Gewässer im Umkreis von 60 km zur Knittelsheimer Mühle

Länge: 10 - 24 km
Hindernisse: keine Wehre
Im Uferbereich umgefallene Bäume
Schwierigkeitsgrad: geeignet für ungeübte Kanuten ohne Hindernisse auch für Kinder leicht zu bewältigen Zeitweise schwache bis mittlere Strömung
Start Drusenheim vor dem Ort links
Start Stattmatten am Fischerheim
1.Ausstieg: Stattmatten
2.Ausstieg: Roeschwoog nach der Brücke rechts
3.Ausstieg: Neuheusel nach der Brücke rechts
Beschreibung:
Die Moder ist ein ca. 8 m breiter Bach mit ständig wechselnder Landschaft. Mal grasen Kühe und Schafe auf den Weiden an beiden Uferseiten. Dann wieder geht der Bachverlauf durch die dichten Rheinauen-Wälder. Es gibt verschiedene Plätze wo man ideal anlanden kann und einen Rast mit Picknick zu sich nehmen kann. Es gibt keine Gasthäuser direkt in Ufernähe , so ist es angebracht einen kleinen Imbiss mitzunehmen. Enden tut die Strecke am Hauptdamm der Schleuse Iffezheim.
Vegetation:
Die Strecke läuft im meist schattigen Rheinauen Wald und gibt Einblicke in die unberührte Natur. Als besonderes Highlight kann man die Beobachtung von Nutriern ansehen. Schwarze bieberartige Tiere, die allerdings sehr scheu sind und nur kurz zu sehen sind. Manchmal hat auch der besonders aufmerksame Beobachter die Chance die feinen Wellenbewegungen einer schwimmenden Ringelnatter zu entdecken.. Kühe, Schafe, Rehe, Hasen und viele Wasservögel sind meistens zu erspähen. Im Frühling ist auf die Brutgebiete der Wasservögel zu achten. Schwäne sind in Begleitung ihrer Jungtiere sehr angriffslustig und sollten weit umfahren werden. Brutgebiete ebenfalls weit umfahren um die brütenden Vögel nicht zu verscheuchen. Nutzen Sie den Tag in der Natur um unsere heimischen Naturschutzgebiete besser zu verstehen.
Örtliche Besonderheiten:
Die Moder wird oft als harmlos verkannt. Es gibt in den Kurven meist Querströmungen die ein Kanu leicht aus der Fahrlinie ausbrechen lassen und nicht selten im Gebüsch endet. Das ist nicht weiter schlimm oder gar gefährlich doch aus solchen Sutuationen entstehen leicht weitere neue Begebenheiten, die dann schnell gefährlich werden können: Menschen mit Angst vor Spinnen und sonstigen Kleintieren werden bei der „Busch-Durchfahrt“ unumgänglich mit solchen Kleintieren zu tun haben und womöglich panisch reagieren. Ein Kanu kann auch kentern und dann sind Menschen mit fehlender Sicherheitsausrüstung in Lendesgefahr. „Rent a kanu“ bietet jedem Mitfahrer eine rettende Schwimmweste kostenfrei an. Steine und Wurzelholz mitten im Fahrwasser erschweren die hindernisfreie Fahrt und verlangen von jeder Bootsmannschaft ein klares Manöver. Bei Kontakt mit Untergrund oder Steinen kann es zur Kenterung kommen. Wir empfehlen jedem Bootsgast wertvolle Gegenstände wie (Handy, Geldbeutel, Photoapparat aber auch Wechselkleidung und Brotzeit in die wasserdichten Fässer zu verpacken. Dann ist eine Kenterung kein „schreckliches Ereignis“ sondern eine willkommene Abwechslung zur spannenden Tour auf der Moder. Es ist sinnvoll ein Auto vor Tourbeginn an der Zielplatz zu bringen denn die Strecke ist weit. Außerdem ist es in den vergangenen Jahren öfters zu Beschädigungen von Autos in Stattmatten gekommen. So sollte man wenn möglich keine Autos auf dem Parkplatz des Fischerheims stehen lassen.

Der Einstieg wird von vielen Kanuten benutzt und so ist an den Einstiegen oft ein kommen und gehen. Bitte verhalten Sie sich gegenüber anderen kanuten rücksichtsvoll, auch wenn so mancher rüpelhaftes Verhalten an den tag legt. Jeder Kanut sucht eigentlich nur sein besonderes Naturerlebnis und so sollte es kein Problem sein dass alle einen platz auf dem Wasser finden.

Es ist verboten mit den Kanus von „rent a kanu“ in den Rhein einzufahren. Die Strömung und der große Schiffsverkehr sind eine außerordentliche Gefährdung für weniger geübte Kanuten. Kanutouren auf dem Rhein können als geführte Touren gebucht werden, um ein Unfallrisiko zu minimieren. Wenn Sie mal auf dem Rhein fahren wollen, auch diese Tour können wir für Sie organisieren, nur wird auf dem Rhein immer ein „Guide“ von uns mitfahren, der Sie in die Gefahren und die schifffahrtlichen Gesetzen einweist. Von Germersheim nach Speyer sind es 25 km es können 25 erlebnisreiche Kilometer oder 25 lebensgefährliche Kilometer sein – mit unserem „Guide“ werden Sie die Tour aus positive Erfahrung in Erinnerung behalten.

Reffental

Gewässer im Umkreis von 60 km zur Knittelsheimer Mühle

Länge: 10 - 24 km
Hindernisse: keine Wehre
Im Uferbereich umgefallene Bäume
Schwierigkeitsgrad: geeignet für ungeübte Kanuten ohne Hindernisse auch für Kinder leicht zu Schiffsverkehr Sportboote und Berufschifffahrt
Start Reffenthaler Weg Otterstadt
Slipstelle links neben Bundeswehrgelände
Beschreibung:
Das Reffenthal, nördlich von Speyer, ist ein breiter Altrheinarm mit viel Natur, aber auch viel Zivilisation. Im nördlichen Bereich ist der Zulauf zum Rhein. Yachtclubs, ein riesiges Bundeswehrgelände aber auch die blanke Natur kann man dort erleben. Sandstrände, Wald und viele Inseln lassen die Tagestour zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden.
Vegetation:
Die Strecke läuft im meist schattigen Rheinauen Wald und gibt Einblicke in die unberührte Natur. Wer die Sonne bevorzugt kann in der fahrwassermitte dies besonders gut genießen. Im Frühling ist auf die Brutgebiete der Wasservögel zu achten. Schwäne, Wilsenten sind in Begleitung ihrer Jungtiere sehr angriffslustig und sollten weit umfahren werden. Brutgebiete ebenfalls weit umfahren um die brütenden Vögel nicht zu verscheuchen. Nutzen Sie den Tag in der Natur um unsere heimischen Naturschutzgebiete besser zu verstehen.
Örtliche Besonderheiten:
Das Reffenthal ist nicht so einsam wie manch anderer Fluß, aber es hat auch seine besonderen Reize. Im hinteren Bereich ist es genauso schön und natürlich wie andere gebiete. Im vorderen, nördlichen Bereich, da wo das Leben tobt gibt es viel zu sehen, Segelboote, Motorboote, Bundeswehrboote, Schwimmbagger, Frachtschiffe und viele Yachthäfen. Als Kanufahrer sollten wir uns von anderen Fahrzeugen immer fern halten. Durch Sog und Wellenschlag kann ein kanu leicht gefährdet werden. Der Schwimmbagger, der immer wieder seine Position verändert muss immer im großen Bogen umfahren werden. Durch Tonnen ist eine klare Sperrung der Wasserfläche zu erkennen. Die Gerade zwischen zwei Tonnen gilt dabei als Sperrlinie. Frachtschifffahrt kommt vom Rhein und fährt zum Schwimmbagger. Berufschifffahrt hat immer Vorrang und muss gemieden werden. Yachthäfen sind Privatgelände und dürfen nicht betreten werden. Es ist erlaubt die schönen Boote in den Häfen von der Entfernung anzusehen, aber das anlegen und betreten der Privatboote ist natürlich nicht erlaubt. Stege und Clubgelände sind privat. In manchen Vereinen gibt es eine öffentliche gaststätte, dort ist das anlegen erlaubt und der gast sollte sich erkundigen, wo er während des Aufenthalts in der Gaststätte sein kanu parken darf.

Ein Kanu kann auch kentern und dann sind Menschen mit fehlender Sicherheitsausrüstung in Lendesgefahr. „Rent a kanu“ bietet jedem Mitfahrer eine rettende Schwimmweste kostenfrei an. Steine und Wurzelholz mitten im Fahrwasser erschweren die hindernisfreie Fahrt und verlangen von jeder Bootsmannschaft ein klares Manöver. Bei Kontakt mit Untergrund oder Steinen kann es zur Kenterung kommen. Wir empfehlen jedem Bootsgast wertvolle Gegenstände wie (Handy, Geldbeutel, Photoapparat aber auch Wechselkleidung und Brotzeit in die wasserdichten Fässer zu verpacken. Dann ist eine Kenterung kein „schreckliches Ereignis“ sondern eine willkommene Abwechslung zur spannenden Tour auf der Moder. Es ist sinnvoll ein Auto vor Tourbeginn an der Zielplatz zu bringen denn die Strecke ist weit.

Es ist verboten mit den Kanus von „rent a kanu“ in den Rhein einzufahren. Die Strömung und der große Schiffsverkehr sind eine außerordentliche Gefährdung für weniger geübte Kanuten. Kanutouren auf dem Rhein können als geführte Touren gebucht werden, um ein Unfallrisiko zu minimieren. Wenn Sie mal auf dem Rhein fahren wollen, auch diese Tour können wir für Sie organisieren, nur wird auf dem Rhein immer ein „Guide“ von uns mitfahren, der Sie in die Gefahren und die schifffahrtlichen Gesetzen einweist. Von Germersheim nach Speyer sind es 25 km es können 25 erlebnisreiche Kilometer oder 25 lebensgefährliche Kilometer sein – mit unserem „Guide“ werden Sie die Tour aus positive Erfahrung in Erinnerung behalten.

Philippsburger Altrhein

Gewässer im Umkreis von 20 km zur Knittelsheimer Mühle

Länge: je nach Tour 24 km
Hindernisse: Eine kleine Stromschnelle und ein unbefahrbares Wehr
Im Uferbereich umgefallene Bäume .
Schwierigkeitsgrad: Geeignet für ungeübte Kanuten ohne Hindernisse auch für Kinder leicht zu bewältigen.
Start Albertushof
Rastplätze
Im Pfinzkanal verschiedene Rastplätze mit Wiese und Schatten.
Phillipsburg am Sportplatz.
Pfinzspitze am Kanalende.
Ziel
Albertushof oder Pfinzspitze.
Beschreibung:
Der Phillippsburger Altrhein ist ein vom Rhein, durch die Kanalisierung, abgetrennter Flußabschnitt mit wenig Strömung und keiner Schifffahrt Der Einstieg ist 4 km stromaufwärts vom Altrhein und daher ist eine relativ starke Strömung. Bei hohen Wasserständen ist auf den Schwell zu achten. Die räumliche Breite und das Naturschutzgebiet lässt Gruppen bis zu 5 Booten problemlos zu. In Naturschutzgebieten sind manche meist lärm bringende Unternehmungen unerwünscht. So ist grillen, Lagerfeuer machen und baden verboten. Lautes schreien und rufen bringt am Wasser lebenden Tiere in Angst. Es ist verboten Brutstellen näher als 10 m anzufahren und schwimmende Wasservögel sind weiträumig zu umfahren. Fischen ist nur mit Berechtigung erlaubt. Im Ruheimer Altrhein gibt es eine räumliche Trennung der Wasserfläche. Mitten im Fluss stehen Pfähle die den Kanuten zeigen wo gefahren werden darf. Es muss immer auf der Außenseite vom Einstieg kommend links von den Sangen gefahren werden. Rechts ist das Naturschutzgebiet Elisabethenwöhr und darf nicht befahren werden. Dort ist leider das Kanufahren verboten. Bitte beachten Sie diese Regelung um Ärger mit Fischern und Forstaufsicht zu vermeiden. Informieren Sie sich am Einstieg an der Infotafel.

Querliegende Bäume erschweren nur kaum eine problemlose Durchfahrt Ein herrlicher Sandstrand und die Weitläufigkeit erlauben sehr individuell ausgerichtete Kanutouren. Der Rußheimer Altrhein kann 4 km in eine Richtung gefahren werden. Am hinteren Ende kann man schon im Schatten ausruhen. Die große Wasserfläche ist auch für ungeübte Kanuten ohne Probleme zu bewältigen. Es sind keine Hindernisse im Weg und auch umgefallene Bäume behindern kaum eine freie Durchfahrt. In der Mitte geht ein kleiner Stichkanal nach Osten ab, der kann bei offenen Hubtor befahren werden und führt zum 2 km entfernten Pfinzkanal der von der Insel Rott nach Phillipsburg führt. Der Verbindungskanal hat relativ starke Strömung und sollte nur von geübten Fahrern mit ausreichend Kondition zum zurückrudern befahren werden.
Vegetation:
Die Strecke läuft im meist schattigen Rheinauen Wald und gibt Einblicke in die unberührte natur. Als besonderes Highlight kann man die Beobachtung von Nutriern ansehen. Schwarze bieberartige Tiere, die allerdings sehr scheu sind und nur kurz zu sehen sind. Manchmal hat auch der besonders aufmerksame Beobachter die Chance die feinen Wellenbewegungen einer schwimmenden Ringelnatter zu entdecken.. Rehe, Hasen und viele Wasservögel sind meistens zu erspähen. Im Frühling ist auf die Brutgebiete der Wasservögel zu achten. Schwäne sind in Begleitung ihrer Jungtiere sehr angriffslustig und sollten weit umfahren werden. Brutgebiete ebenfalls weit umfahren um die brütenden Vögel nicht zu verscheuchen. Graureiher und Kormoran , zwei große Wasservögel leben hier und machen den Fischen das Leben schwer. Der Kormoran frisst täglich das doppelte seines Körpergewichts an Fisch in den Größen 5 -15 cm. Diese massive Fresslaune trifft hauptsächlich die jungen Fische, die oft dadurch nie groß werden, und somit auch der Fischbestand sehr gefährdet ist. Blesshühner, Enten und Schwäne besiedeln das Gewässer sehr stark. Große Fische gibt es hier auch, Wels und Hecht zwei große Fische und aufmerksame Unterwasserjäger. Der Wels als Raubfisch kann über 2,00 m groß werden und ist als Raubfisch auch für junge Entchen durchaus gefährlich.

Diese Gewässer sind alle auch Fischereigewässer. Um eine gegenseitige Belästigung zu verhindern gibt es bestimmte Verhaltensmaßnahmen die eine unproblematische Begegnung garantieren:
Fischer gesichtet :
Informationsweitergabe an nachfolgende Boote
„Fischer vorne rechts – links fahren ,bitte“
Ein freundlicher Gruß und ruhiges Verhalten ist immer ein positives Merkmal einer problemlosen Begegnung mit einem Fischer. Merke: Die Fischer gehen Ihrem Natur-Hobby genauso nach wie Sie Ihrem Kanu-Hobby – und das auf dem gleichen Raum – dem Fluß.

Es ist verboten mit den Kanus von „rent a kanu“ in den Rhein einzufahren. Die Strömung und der große Schiffsverkehr sind eine außerordentliche Gefährdung für weniger geübte Kanuten. Kanutouren auf dem Rhein können als geführte Touren gebucht werden, um ein Unfallrisiko zu minimieren. Wenn Sie mal auf dem Rhein fahren wollen, auch diese Tour können wir für Sie organisieren, nur wird auf dem Rhein immer ein „Guide“ von uns mitfahren, der Sie in ien Gefahren und die schifffahrtlichen Gesetzen einweist. Von Germersheim nach Speyer sind es 25 km es können 25 erlebnisreiche Kilometer oder 25 lebensgefährliche Kilometer sein – mit unserem „Guide“ werden Sie die Tour aus positive Erfahrung in Erinnerung behalten.
Otterstädter Altrhein

Gewässer im Umkreis von 60 km zur Knittelsheimer Mühle

Länge: 10 - 32 km
Hindernisse: keine Wehre
Im Uferbereich umgefallene Bäume
Schwierigkeitsgrad: geeignet für ungeübte Kanuten
ohne Hindernisse auch für Kinder leicht zu Schiffsverkehr Sportboote und Berufschifffahrt
Start Kollerinsel Parkplatz an der Schranke zum Gewässer
Otterstadt Richtung Fähre nach Ketsch linke Seite nach Rheinauenwald
Beschreibung:
Der Otterstädter Altrhein, nördlich von Speyer, ist ein breiter Altrheinarm mit viel Natur, aber auch viel Zivilisation. Im nördlichen Bereich ist der Zulauf zum Rhein. Yachtclubs, Campingplätze, Badestrände aber auch die blanke Natur kann man dort erleben. Viel Sand, Wald und viele Inseln lassen die Tagestour zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden. Im nördlichen Bereich gibt es Berufschifffahrt durch den noch aktiven Sand-Baggerbetrieb. Der Standort der Sandgewinnung verändert sich täglich und muss weiträumig umfahren werden. Das Fahrwasser (auch für Kanus ) ist durch orange Tonnen gekennzeichnet. Der südliche Bereich ist für Motorboote gesperrt aber dort sind viele Segelboote unterwegs. Im mittleren Bereich gibt es eine Rastmöglichkeit mit Gaststätte Altrheinklause direkt am Wasser.
Vegetation:
Die Strecke läuft im meist schattigen Rheinauen Wald und gibt Einblicke in die unberührte Natur. Wer die Sonne bevorzugt kann in der Fahrwassermitte dies besonders gut genießen. Im Frühling ist auf die Brutgebiete der Wasservögel zu achten. Schwäne, Wildenten sind in Begleitung ihrer Jungtiere sehr angriffslustig und sollten weit umfahren werden. Brutgebiete ebenfalls weit umfahren um die brütenden Vögel nicht zu verscheuchen. Nutzen Sie den Tag in der Natur um unsere heimischen Naturschutzgebiete besser zu verstehen. Es ist nicht erlaubt, an Inseln anzulegen, wo sich Wasservögel aufhalten.
Örtliche Besonderheiten:
Der Otterstädter Altrhein ist nicht so einsam wie manch anderes Gewässer, aber es hat auch seine besonderen Reize. Im südlichen Bereich ist es sehr natürlich mit einsamen Buchten, Sandstränden und viel Natur und im nördlichen Bereich ist an Wochenenden immer viel auf dem Wasser los. Motorboote, Segelboote, Ruderer und dann noch die Berufschifffahrt mit der Sand-Baggerei, da gibt es immer viel zu sehen . Die Geschwindigkeitsbeschränkung ist auf 6 km/h beschränkt sodass es keine Gefährdung durch voebeifahrende Schifffahrt gibt. Als Kanufahrer sollten wir uns aber trotzdem von anderen Fahrzeugen immer fern halten. Durch Sog und Wellenschlag kann ein Kanu leicht gefährdet werden. Der Schwimmbagger, der immer wieder seine Position verändert muss immer im großen Bogen umfahren werden. Durch Tonnen ist eine klare Sperrung der Wasserfläche zu erkennen. Die Gerade zwischen zwei Tonnen gilt dabei als Sperrlinie. Frachtschifffahrt und Personenschifffahrt kommt vom Rhein und fährt zum Schwimmbagger. Berufschifffahrt hat immer Vorrang und muss gemieden werden. Yachthäfen sind Privatgelände und dürfen nicht betreten werden. Es ist erlaubt die schönen Boote in den Häfen von der Entfernung anzusehen, aber das anlegen und betreten der Privatboote ist natürlich nicht erlaubt. Stege und Clubgelände sind privat. In manchen Vereinen gibt es eine öffentliche gaststätte, dort ist das anlegen erlaubt und der gast sollte sich erkundigen, wo er während des Aufenthalts in der Gaststätte sein kanu parken darf.
Ein Kanu kann auch kentern und dann sind Menschen mit fehlender Sicherheitsausrüstung in Lendesgefahr. „Rent a kanu“ bietet jedem Mitfahrer eine rettende Schwimmweste kostenfrei an. Steine und Wurzelholz mitten im Fahrwasser erschweren die hindernisfreie Fahrt und verlangen von jeder Bootsmannschaft ein klares Manöver. Bei Kontakt mit Untergrund oder Steinen kann es zur Kenterung kommen. Wir empfehlen jedem Bootsgast wertvolle Gegenstände wie (Handy, Geldbeutel, Photoapparat aber auch Wechselkleidung und Brotzeit in die wasserdichten Fässer zu verpacken. Dann ist eine Kenterung kein „schreckliches Ereignis“ sondern eine willkommene Abwechslung zur spannenden Tour auf der Moder. Es ist sinnvoll ein Auto vor Tourbeginn an der Zielplatz zu bringen denn die Strecke ist weit.
Es ist verboten mit den Kanus von „rent a kanu“ in den Rhein einzufahren. Die Strömung und der große Schiffsverkehr sind eine außerordentliche Gefährdung für weniger geübte Kanuten. Kanutouren auf dem Rhein können als geführte Touren gebucht werden, um ein Unfallrisiko zu minimieren. Wenn Sie mal auf dem Rhein fahren wollen, auch diese Tour können wir für Sie organisieren, nur wird auf dem Rhein immer ein „Guide“ von uns mitfahren, der Sie in die Gefahren und die schifffahrtlichen Gesetzen einweist. Von Germersheim nach Speyer sind es 25 km es können 25 erlebnisreiche Kilometer oder 25 lebensgefährliche Kilometer sein – mit unserem „Guide“ werden Sie die Tour aus positive Erfahrung in Erinnerung behalten.

» Ortskarte Reffenthal Otterstaedt

Kanuverkauf

Gebrauchte Kanus sehr günstig zu verkaufen!

Weitere Informationen folgen.

Info und Preise

Unser aktuellen Infos und Preise können Sie im folgenden PDF nachlesen.

Flyer.pdf
Bootstypen.pdf

Kanuverleih Knittelsheimer Mühle - 7 x W für eine gute Kanu-Tour

Wer: Jeder kann es erlernen.

Mann oder Frau sollte schwimmen können um bei einer möglichen Kenterung nicht zu ertrinken.

Alle Mitfahrer werden mit Schwimmwesten ausgerüstet. Auch Ihr Gepäck findet in wasserdichten Behältern einen sicheren Platz während Ihrer Tour. Egal welches Alte, Kleinkinder haben Spaß dabei und auch gelenkige Senioren finden diese ungewöhnliche Art der Fortbewegung auf dem Wasser toll.

Was: Die Natur erleben

Mitten durch die Fluss- und Bachtäler, der Strömung folgend die Natur in seiner vollen Vielfalt erleben. Es geht nicht um Leistungssport - sondern um ein Naturerlebnis der besonderen Art.

Wir bewegen uns in der ungestörten Natur vorbei an dicht bewaldeten Uferböschungen erleben Wasservögel je nach Jahreszeit beim balzen, brüten oder beim Familienausflug mit den frisch geschlüpften Küken.

In unserer Region kann man Bisamratten und Nutria beim Spiel im Wasser sehen, vielleicht auch mit ein wenig Glück die Querung einer Ringelnatter durch den Bach. Frösche beim Quaken hören und den flüstern der Blätter im Wind lauschen. Auch Schildkröten gibt es hier in unseren Gewässern. Doch ist die Natur kein Zoo.

Wir sind Gäste in der Natur und sollen uns auch so darin benehmen. Wir dürfen die Tiere in ihrer gewohnten Umwelt nicht stören. Kein Motorengeräusch stört die Idylle und unser leises gleichmäßiges Geplätscher der Ruder rundet den Ausflug in unserem Kanu ab.

Wie: Wir geben es Ihnen

Wir rüsten Sie mit dem richtigen Gerät aus:

Wenn Sie es wollen fahren wir Ihnen auch das oder die Boote zum Einstieg und holen Sie nach einiger Zeit und einem Handy-Ruf am Ziel wieder ab.

Wo: in unserem Kreis gibt es viel Neues

Natürlich können Sie sich auch Ihr eigenes Revier vornehmen und Ihr Boot dorthin auf dem Autodach selber transportieren.

Welche: Boote

Wir heben glasfaserverstärkte (GFK) Kanus vom Typ Indian Canoe, mit 4 Plätzen Selbst beim Kentern geht das vollgelaufene Boot nicht unter und schwimmt an der Wasseroberfläche Kajaks - Wanderboote und Wildwasserboote der Firma Prijon mit Spritzdecke und Rammschutz Boote für die lange Reise mit Gepäck oder extremes Wildwasser.

Wann: im Sommer und bei schönem Wetter

Die Kanusaison beginnt am 15. Mai und endet am 15. Oktober.

Hitze und Sonne - das ist das Wetter fürs Kanufahren Bei Regen und Kälte ist es nicht schön auf dem Wasser. Bei Gewitter sollte man eine Kanutour vermeiden, denn es ist sehr gefährlich auf dem Wasser. Daher räumen wir unseren Gästen eine kostenfreie Stornierung bis eine Stunde vor Fahrtbeginn ein.

Immer wenn Sie etwas Besonderes erleben wollen und dazu ein Kanu von uns benötigen.

Warum? Weil`s einfach Spaß macht!